Protokoll zur Jahreshauptversammlung am 13. März 2015 in den „Grenzland-

stuben“.

 

 

Anwesende: 50 Personen

 

01. Der 1. Vorsitzende Dieter Ackermann begrüßte alle Anwesenden.

 

02. Die Anwesenden gedachten der verstorbenen Vereinsmitglieder.

 

03 Die einzelnen Fachwarte trugen ihre Jahresberichte vor:

 

Kassenwart: Helga Abel

Die Kasse wurde am 4.02.2015 durch Klaus Roy und Wolfgang Pütz geprüft.

Kassenbericht sieh Anhang!

Kassenprüfungsbericht: Die Kassenprüfung führte zu keinerlei Beanstandungen

gemäß Bestätigung von Wolfgang Pütz.

 

Schriftführer: Klaus Heidecke

Statistik über das Jahr 2014:

Die OG Hellenthal hat momentan 182 Mitglieder. Im Jahr 2014 kamen 19 neue

Mitglieder in den Verein.

191(225) Personen besuchten den Stammtisch, 60(57) Personen nahmen an der

Jahreshauptversammlung teil, Aschermittwoch kamen 33(30) Fischesser, das

Hubertusessen ließen sich 38(37) Personen nicht entgehen, an der Busfahrt nach

Luxemburg nahmen 44(58) teil, die Jahresabschlußfeier wurde von 81(70)

Leuten wahrgenommen, zum Grillfest kamen 71(62) Personen.

Gesamtbeteiligung an allen Veranstaltungen 1179(1222) Personen.

(...)= Angaben des Vorjahres.

 

Wanderwart: Michel Pölz

Wanderaktivitäten des Jahres 2014:

Komm-mit Wanderungen: 11X mit einer Gesamtlänge von 65 Km, Teilnehmer

gesamt 253 Personen, davon 32 Gastwanderer.

 

Halbtagswanderungen: 19x mit einer Gesamtlänge von 294 Km, Teilnehmer gesamt

435 Personen, davon 42 Gastwanderer.

Radtour Mosel: Gesamtlänge: 300 Km, Teilnehmer 12 Personen, davon 1 Gast.

 

Totalanzahl Personen Wanderaktivitäten: 700, davon 75 Gäste

Gesamtlänge: Wanderungen : 359 Km+ 60 Km(während der Radtour)= 419 Km

Der Wanderwart Michel Pölz übergab 19 Mitgliedern die Urkunde mit Ansteck-

nadel „Deutsches Wanderabzeichen in Bronze“ vom Deutschen Wanderverband.

Den 1. Platz belegte Sibille Rech mit 379 Km im Jahr 2014.

 

Wegewart: Kurt Abel

Die Firmen Valtinke und Keils lieferten kostenlos Material für die Reparaturen an der

Schutzhütte Daubenscheid. Kurt Abel und Karl Weimbs haben die Arbeiten

durchgeführt. Kurt Abel sprach den Firmen seinen Dank aus. 12 neue Bänke wurden

gegen alte ausgetauscht, 2 weitere sollen im Frühjahr aufgestellt werden.

Für eine Bank hinter der ehemaligen Müllkippe in Richtung Dickerscheid hat Anni

Weimbs die Patenschaft übernommen. 6 Bänke rund um Hönningen werden von

Wolfgang Pütz freigeschnitten und gepflegt. Wege wurden freigeschnitten und die

Treppe im Helgisch gereinigt. Für weitere 15 Bänke wurden Bretter bei der Firma

Lux gekauft(Zehntstelle) gekauft und bei Fa. Stoff gelagert. Fa Pesch(Stahl)

lieferte verz. Bleche und eine Stahlplatte gegen Aufwand.

Kurt Abel sprach Beteiligten seinen Dank aus.

 

Kulturwart: Gisela Heidecke

Die Jahrestagung der Kulturwarte fand vom 21.- 23. März 2014 in Nideggen statt.

Übernachtet wurde in der Jugendherberge zu Nideggen- ausgezeichnet.

Thema der Veranstaltung war „Jüdisches Leben in der Eifel“.

Am 21.03. wurden die Teilnehmer durch die Bürgermeisterin Margit Göckemeyer

begrüßt, Dann gab es eine Stadtführung mit den Zielen Pfarrkirche St. Johannes

Baptist, Burg und Altstadt. Nach dem Abendessen im Ratskeller trug Franz- Josef

Brandenburg einen Vortrag vor mit dem Titel „Nideggen im Nationalpark- Eifel“.

Samstag, dem 22.03. Arbeitstagung in der Jugenherberge mit Vorträgen wie

Jüdisches Leben im Rheinland von der Antike bis in die Gegenwart“

Nideggen unter dem Hakenkreuz“.

Jüdisches Leben imAltkreis Düren“

Nachmittags fand eine Busexkursion statt:

Fahrt nach Wollersheim: Erinnerungsstätte Pfarrkirche Hl. Geist.

Fahrt nach Embken: jüdischer Friedhof, Stanort der Synagoge, Kriegerehrenmal

auf dem Dorfplatz .

Rückkehr: Besuch des 1. Burgenmuseums der Eifel im Bergfried.

23.03. Arbeitssitzung mit Berichten des Hauptkulturwartes, Erfahrungsaustausch.

Abschlußvortrag vom Hauptkulturwart Prof. Dr. Wolfgang Schmid:

Eifeler Brauchtun zwischen Medienrummel und Justiz“

 

Medienwart: Klaus Heidecke

Die Fachtagung der Mediewarte fand am 29.März 2014 in der Jugendherberge

in Mayen statt.

Der Hauptmedienwart Hans- Eberhard Peters begrüßte 41 Teilnehmer.

Von der OG Hellenthal war der Wanderwart Michel Pölz mitgefahren.

Folgene Themen wurden besprochen:

a) Medienarbeit aktuell- Neues aus der Medienarbeit.

Druckangebote: „Die Eifel“, Wanderführer, Wanderkarten, Wanderpläne der OG

Der rote Eifelführer wird nicht mehr gedruckt!

Digitales Angebot: Homepage Eifelverein, Eifelpfadfinder, Facebook, GPS,

Homepageseite „EIFELsüchtig“

 

b) Admon: CMS- Tipps und Tricks zur Homepage- Gestaltung (Kajo Schmidt-

Marmagen)

c) Die Eifelbibliothek- Fundgrube der Heimatfordchung, ein Vortrag von

Prof. Dr. Wolfgang Schmid- Hauptkulturwart des Eifelvereins

d) Besuch der Eifelbibliothek

e) Besichtigung des Eifelmuseums

 

Die nächste Medientagung findet am 11.April 2015 in der Jugendherberge

in Nideggen statt.

 

Verschiedenes:

Josi Josten wurde als Beisitzerin verabschiedet.

Der Vorsitzende sprach seinen Dank an den gesamten Vorstand aus.

Besonderer Dank galt Kurt Abel und Karl Weimbs für die Ergänzungsarbeiten

an der Schutzhütte- Daubenscheid.

DieterAckermann verlas die Nahmen der 19 neuen Mitglieder aus dem Jahr 2014,

sowie die ersten neuen Mitglieder aus dem Jahr 2015.

Der Stammtisch findet im Jahr 2015 nur noch in der Gaststätte „Hotel Lind“ statt.

Der Vorsitzende erklärte nochmals die Splittung des Jahresbeitrages in

Abführen Düren/ Eigenanteil.

22,00 €- 3,00 € Eigenanteil

11,00 €- 7,00 € Eigenanteil

 

Am 14. und 15. März 2015 findet die Theatervorstellung in der Grenlandhalle statt.

 

Der lebende Adventskalender soll 2015 vom Eifelverein her bei Abels ausgeführt

werden.

 

Die Müllsammelaktion findet am 27.03.2015 statt. Treffen um 10:15 Uhr an der

Hauptschule.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

!. Vorsitzender                                                                                                                      Schriftführer

Dieter Ackermann                                                                                                                 Klaus Heidecke

 

 

 

 

 

 

Hellenthal, den 17.03.2015