Protokoll zur Jahreshauptversammlung am 10.März 2017 im kath. Pfarrheim St. Anna.

 

Anwesende: 60 Personen

 

 

01. Der 1. Vorsitzende Dieter Ackermann begrüßte alle Anwesenden, besonders unseren

Bürgermeister Rudolf Westerburg.

 

02. Die Anwesenden gedachten der 2016 Verstorbenen: Mimi Hellebrand, Herta Lammert und

Johann Peters.

 

03. Der Bürgermeister sprach einige Grußworte an die Anwesenden, um später noch auf einige

aktuelle Themen einzugehen.

 

04. Dieter Ackermann sprach dann über die allgemeine Entwicklung der OG Hellenthal. Die

stetig ansteigende Mitgliederzahl, zur Zeit 195, ist trotz des Mitgliederschrumpfes des Gesamt-

vereins erfreulich. Wie schon seit Jahren bekannt, ist das Hauptproblem die Altersstruktur

und demzufolge der fehlende Nachwuchs.

Neue Mitglieder sind zu vermerken: Gisela Schneiders, Adele Peters, Wilma Roos, Arie

Lammens, Anette und Georg Neugebauer, Helga und Frider Lotz, Roswitha und Norbert

Brammertz.

 

05. Die einzelnen Fachwarte trugen ihre Jahresberichte vor:

 

Kassenwart: Helga Abel

Die Kasse wurde am 1.02.2017 von Richard Stoff und Marita Fink geprüft. Richard Stoff

bestätigte den einwandfreien Zustand der Kasse und entlastete somit den Kassenwart

Helga Abel.

 

Wegewart: Kurt Abel

Sein Bericht war hauptsächlich auf sein Ausscheiden aus dem Vorstand ausgelegt.

Bericht des Wegewartes sieh Anhang!

 

Kulturwart: Gisela Heidecke

 

Frühjahrstreffen der Kulturwarte vom 30. April 2016

 

Nach der Begrüßung der Anwesenden durch den Hauptkulturwart Prof. Dr. Wolfgang Schmid,

gab die Kulturwartin der OG Stolberg, Ursula Thoene, eine Einführung in die Stadtgeschichte

und in die Messingherstellung.

Nach dem Mittagessen führte der Stadtarchivar, Herr Christian Altena, durch die Gassen der

romantischen Altstadt und zeigte auch einige der schönsten Kupferhöfe.

 

Die Stadt Stolberg besitzt seit 1118 die von den Stalburgern errichtete Stolburg. Die Grafen

von Jülich bauten diese im 15. Jahrhundert zu einem wohlbefestigten Bollwerk aus, das

ihnen gleichzeitig als repräsentive Residenz diente. Im 17,/18. Jahrhundert ließen sich in dem

kleinen Dorf am Fuße der Burg Religionsflüchlinge nieder, die vor den Aachener Religions-

unruhen geflüchtet waren. Sie begründeten eine florierende Messingindustrie, deren Produkte

in ganz Europa abgesetzt wurden. 1647 erbauten sie eine lutherische und eine calvinistische

Kirche, bei der der Kupfermeisterfriedhof liegt. Die wohlhabenden Unternehmer errichteten

die sog. Kupferhöfe,repräsentative barocke Stadtvillen mit teilweise burgartigem Charakter.

 

Herbsttagung der Kulturwarte vom 15. Oktober 2016

 

An diesem Tag wurde der Friedhof Melaten in Köln besucht. Die OG Hellenthal nahm nahm

aus privaten Gründen an dieser Tagung nicht teil.

Medienwart: Klaus Heidecke

Bericht über die Arbeit des Medienwartes sieh Anhang!

 

Wanderwart: Michel Pölz

Michel Pölz machte sich auch diesmal wieder große Mühe und stellte die Statistik der gesam-

ten Aktivitäten per Beamer vor.

Total Anzahl der Personen an Wanderaktivitäten: 1036 (Mitglieder 980, Gäste 56). Die Teil-

nahme von Gästen war leicht rückläufig.

Der Stammtisch fand 11x statt.196 Personen erschienen, das war ein Schnitt von 18 Personen,

steigend.

Die feierlichen Aktivitäten sind weiter gut besucht. Beliebt sind weiter die Busfahrten.

 

Insgesamt nahmen 2016 1036 Personen an den Veranstaltungen teil. Die gesamte

Länge der Wanderungen betrug 450,5 Km.

 

Die fleißigsten Wanderer waren: Sibille Rech- 379 Km

Margo Ploemen- 311 Km

Annie Weimbs- 308 Km

 

Der Wanderwart übergab 19 Personen die Urkund mit Anstecknadel „Deutsches Wanderab-

zeichen in Silber“ vom Deutschen Wanderverband. Den 1. Platz belegte Sibille Rech mit

379 Km.

Gesamtjahresrückblick sieh Anhang!

 

06. Neuwahl des Vorstandes:

 

Folgende Mitglieder schieden aus dem Vorstand aus:

 

Angelika Hörnchen- Beisitzerin

Mitglied seit 2003

Grüne Nadel 2004

Sie war die Frau für besondere Dinge: Grillfest, Weihnachtsfeier, Busfahrten

 

Klaus Heidecke- Schriftfüher u. Medienwart, Wanderführer

Mitglied seit 1997

Grüne(2004) und silberne(2011) Verdienstnadel des Eifelvereins

Seit 1999 Schriftführer

Seit 2006 Medienwart

 

Kurt Abel- 2. Vorsitzender und Wegewart

Mitglied seit 1995

Grüne und silberne(2012) Verdienstnadel des Eifelvereins

Kurt Abel war auch jahrelang Wanderwart

Er war der Mann für alle Fälle und Probleme, handwerklich ein Glücksfall für den Verein.

 

Dann bat der Vorsitzende den Bürgermeister Rudolf Westerburg die Neuwahlprozedur zu

übernehmen. Zunächst bat er die Anwesenden, den Vorstand zu entlasten. Der Vorstand

wurde einstimmig entlastet.

Dann wurde der neue Vorstand gewählt:

 

1. Vorsitzender: Dieter Ackermann

2. Vorsitzender(in): Margo Ploemen

Schriftführer u. Medienwart: Lou Ploemen

Kassenwartin: Helga Abel

Kulturwartin: Gisela Heidecke

1.Wegewart: Norbert Brammertz

2.Wegewart: Karl Weimbs

Wanderwart: Michel Pölz

Beisitzer: Marita Fink, Burkhard Stoff

 

 

 

Die scheidenden Vorstandsmitglieder wurden vom Vorsitzenden mit einem kleinen Präsent

und einem Dankeswort verabschiedet.

 

Franz Engel erhielt eine Urkunde für 25-jährige Mitgliedschaft.

 

07. Allgemeines:

 

Bürgermeister Rudolf Westerburg sprach zunächst über das Treffen mit dem Landrat

Günter Rosenke und den Vorsitzenden der Eifelvereinsortsgruppen in Euskirchen. Thema war

die neue Beschilderung und Reduzierung der Wanderwege im Kreis Euskirchen. Hierfür

werden finanzielle Hilfen des Landes bereitgestellt.

Da der Eifelverein mit eingebunden werden soll, ist mit der Überalterung der Ortsgruppen

ein großes Problem gegeben. Arbeiten wie das Abgehen der Wanderwege, das Reduzieren

von Wanderwegen, das Anbringen der Schilder, das Überarbeiten der Wanderkarten und

die spätere Pflege der aufgeführten Arbeiten sind nur einige anstehenden Punkte.

Mehrere Treffen der Herren Westerburg und Ackermann sind angekündigt.

 

Dann sprach der Bürgermeister über die Neugestaltung einiger markanter Stellen in Hellen-

thal wie z.B. der Parkplatz Grenzlandhalle, das Gelände an der Olef zwischen Busbahnhof

und Grenzlandhalle oder die Gestaltung des Vorplatzes der kath. Kirche St. Anna.

Das Info-Blatt der Gemeinde Hellenthal wird weiter über die Projekte informieren.

 

Zum Abschluß sprach Dieter Ackermann das Schlußwort, bedankte sich für die rege Betei-

ligung und sprach allen Aktiven ein Lob und ein DANKE SCHÖN aus.

 

 

 

 

 

 

1. Vorsitzender                                                                                                                       Schriftführer

Dieter Ackermann                                                                                                                  Klaus Heidecke

 

 

 

 

 

Hellenthal, den 21.03.2017